Ausbildung zum Parkettleger (m/w)

In den letzten Jahren absolvierten vier Lehrlinge ihre Ausbildung bei uns und bestanden die Gesellenprüfung - davon zwei als Landessieger mit Auszeichnung.

Da wir die Kunst des Parkettlegens weitergeben möchten, führen wir unsere Tradition einer erfolgreichen Lehrlingsausbildung weiter fort. Leider weckt dieser Beruf bei jungen Menschen nicht das entsprechende Interesse.

Aber wir geben nicht auf…

Berufbild und Tätigkeitsbereiche

Berufsbezeichung

Parkettleger / Parkettlegerin
Anerkannt durch Verordnung vom 17. Juni 2002
BGBI 2002 Teil I Nr. 36, S. 1852ff

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung erfolgt in drei Jahren an den Lernorten Betrieb und Berufsschule sowie in Ausbildungszentren für überbetriebliche Lehrgänge.

Arbeitsgebiet

Parkettleger und Parkettlegerinnen gestalten und verlegen Parkett- und andere Holzfußböden, Schichtwerkstoffe sowie textile und elastische Bodenbeläge. Sie führen ihre Arbeiten innerhalb von Gebäuden im Rahmen von Neubau- oder Instandsetzungsmaßnahmen durch.

Parkettleger und Parkettlegerinnen

  • Prüfung der Verlegebedingungen
  • Vorbereitung der Untergründe zum Verlegen von Parkett und anderen Holzfußböden sowie von Bodenbelägen
  • Herstellung der Untergründe
  • Gestaltung von Parkett, anderer Holzfußböden und Bodenbelägen
  • Verlegung von Parkett, anderer Holzfußböden und Schichtwerkstoffe
  • Verlegung von Bodenbelägen
  • Behandlung von Oberflächen
  • Herstellung und Anbringung von Profilen
  • Instandhaltung von Parkett, anderer Holzfußböden und Bodenbelägen
  • Restauration von Parkett und anderer Holzfußböden
  • Durchführung von Messungen und Dokumentation der Ergebnisse
  • Auswahl und Einrichtung der Geräte und Maschinen
  • Wartung von Betriebsmitteln
  • Manuelle und maschinelle Bearbeitung von Werkstoffen aus Holz, Kunststoff und Metall